Haarausfall Ursachen

die_ursache_für_haarausfall

Was ist der normale Zyklus von Haarwachstum und Haarausfall?

Die normale Wachstumsphase von Haaren dauert zwischen zwei und drei Jahren an. Jedes Haar wächst um ca. 1-2 cm pro Monat während dieser Phase. Zu jedem Zeitpunkt wachsen ungefähr 90 Prozent aller Haare auf dem Kopf. Die restlichen 10 Prozent befinden sich in einer Ruhephase. Nach drei bis vier Monaten des ruhen, fällt dieses Haar aus und ein neues fängt an seiner Stelle an zu wachsen. Es ist also völlig natürlich, dass sie einige Haare, ca. 100, pro Tag verlieren. Bei einigen Menschen kann es jedoch auch zu exzessivem Haarausfall kommen. Dies kann sowohl Männer als auch Frauen und Kinder betreffen.

Was für Haarausfall Ursachen gibt es?

Eine Reihe von Dingen kann exzessiven Haarausfall verursachen. So ist es zum Beispiel nicht unüblich, dass es drei bis vier Monate nach einer Krankheit oder schwerwiegenden Operation zu einem vermehrten ausfallen von Haaren kommt. Dieser Haarausfall ist auf Stress durch die Krankheit zurückzuführen und ist temporär.

Hormonelle Probleme können ebenfalls zu Haarausfall führen. Ist die Schilddrüse zu aktiv oder zu wenig aktiv, fallen die Haare aus. Dieser Haarausfall kann in der Regel mit der Behandlung der Schilddrüsenkrankheit gestoppt werden. Das Haar kann ebenfalls ausfallen, wenn männliche oder weibliche Hormone, bekannt als Androgene und Östrogene, im Ungleichgewicht sind. Behebt man das Ungleichgewicht, stoppt man den Haarausfall.

Viele Frauen leiden drei Monate nach der Geburt eines Babies unter Haarausfall. Dies ist auf die Hormone zurückzuführen. Während der Schwangerschaft führen erhöhte Hormonlevel dazu, dass der Körper Haar, welches normalerweise ausfallen würde, nicht abstößt. Wenn die Hormone nach der Geburt wieder auf ein normales Level zurückkehren, fällt dieses ganze Haar in relativ kurzer Zeit aus und wird somit vermehrt wahrgenommen.

Einige Medikamente können ebenfalls Haarausfall Ursachen sein. Dieser Haarverlust wird durch das Absetzen der Medikamente gestoppt. Medikamente, welche zu Haarausfall führen können sind unter anderem Blutverdünner, Medizin gegen Gicht, hohem Blutdruck oder Herzprobleme, Vitamin A (wenn zu viel eingenommen wird), Verhütungspillen und Antidepressiva.

Gewisse Infektionen können auch zu Haarausfall führen. Pilzinfektionen der Kopfhaut können zum Beispiel Haarausfall bei Kindern hervorrufen. Diese Infektionen können aber sehr einfach mit Medikamenten behandelt werden.

Zudem kann Haarverlust als Teil einer Krankheit, wie zum Beispiel Lupus oder Diabetes, auftreten. Da der Haarausfall ein frühes Symptom einer Krankheit sein kann, ist es wichtig die Ursache herauszufinden und zu behandeln.

Können gewisse Frisuren oder Behandlungen der Haare zu Haarausfall führen?

Die Antwort auf diese Frage lautet “Ja”. Ein Pferdeschwanz, oder jede andere Frisur die enge Haargummis benutzt, kann durch das Ziehen an den Haaren zu einer Form von Haarverlust, welche Dehnungsalopezie genannt wird, führen. Wird das „Ziehen“ gestoppt, bevor es zu einer Vernarbung der Kopfhaut kommt, wächst das Haar wieder nach. Vernarbungen können jedoch zu einem dauerhaften Haarverlust führen.

Behandlungen der Haare mit heißem Öl oder Chemikalien, wie sie in Dauerwellen vorkommen, können zu einer Entzündung (Schwellung) der Haarwurzeln führen, welche ebenfalls in Vernarbungen und somit Haarausfall enden können.

Was versteht man unter der üblichen Glatze?

Die “übliche Glatze”, auch androgenetische Alopezie genannt, bezeichnet normalerweise die gewöhnliche männliche Glatze. Sie ist die häufigste Ursache für Haarausfall bei Männern. Männer die unter diesem Problem leiden, haben es in der Regel vererbt bekommen. Männer, bei denen der Haarausfall in jungen Jahren beginnt, entwickeln meist eine ausgeprägtere Glatze. Typischerweise resultiert der Haarausfall in einer zurückgehenden Haarlinie und Glatze auf der Oberseite des Kopfes.

Frauen können ebenfalls eine Glatze entwickeln. Diese ist jedoch meist nicht so ausgeprägt und führt eher zu einer Verdünnung der Haare auf dem gesamten Kopf.

Kann mein Arzt etwas gegen den Haarausfall tun?

Möglicherweise. Ihr Arzt kann ihnen einige Fragen stellen um eine genaue Diagnose zu erstellen und die Haarausfall Ursachen identifizieren. Von Interesse sind zum Beispiel ihre Ernährungsweise, die Einnahme von Medikamenten, vorhergehende Krankheiten und ihre Haarpflege. Bei Frauen sind weiterhin der Menstruationszyklus, Schwangerschaften und die Menopause von Bedeutung. Außerdem ist der Arzt in der Lage eine physische Untersuchung durchzuführen um nach Krankheiten zu schauen, sowie Blut abzunehmen oder eine Biopsie der Kopfhaut durchzuführen.

Gibt es eine Behandlung gegen Haarausfall?

Je nachdem um welchen Typ des Haarausfalls es sich handelt, sind verschiedene Behandlungen verfügbar. Ist er auf die Einnahme eines bestimmten Medikamentes zurückzuführen, kann ihr Arzt ihnen eventuell ein anderes verschreiben. Eine Infektion kann diagnostiziert und behandelt werden. Auch ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt kann in den Griff bekommen werden. Heutzutage gibt es selbst Mittel um eine gewöhnliche Glatze zu behandeln.

Falls es für ihren Fall keine adäquate Behandlungsmethode gibt, sollten sie eine andere Frisur oder Perücke nachdenken. Haartransplantationen bieten eine weitere Alternative.

Datenschutz